Urban und grün – heiraten in der Berliner Malzfabrik

Schick, modern, aber trotzdem nachhaltig? Ja, das geht! Nicole Dommaschk (Leuchtende Augenblicke) ist eine Berliner Hochzeitsplanerin, mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit und hat dieses wunderschöne Shooting geplant. Da ich von dem Konzept so überzeugt war, habe ich dafür die Fotos gemacht, die ich euch auf dieser Seite zeigen möchte.

Die Bilder wurden auf dem Hochzeits-Blog “The little Wedding Corner” von Barbara veröffentlicht. Alle Dienstleister und den Link findet ihr am Ende der Seite. 

Ökologische Hochzeit – wie geht das?

Eine nachhaltige Hochzeit zu organisieren, ist gar nicht so schwer wie manche vielleicht denken. Zugegeben, bei einigen Dingen muss man selbst aktiv werden, aber jede Hochzeit ist ja mit einem gewissen Aufwand verbunden. Im folgenden die wichtigsten Fakten, wie diese Hochzeit ökologisch freundlicher wurde:

Einige Kerzen und Teelichter sind aus Olivenöl-Abfällen. Das heißt das Fett wurde zu Kerzen gepresst. Das sieht man ihnen wirklich nicht an und sie brennen ganz normal ab. Es spart dabei jede Menge Feinstaub, der ja sonst durch das Benutzen “normaler” Kerzen verursacht wird. 

Die Papeterie besteht aus handgeschöpftem Saatpapier. Dafür benutzen Jana und Pascal von “heylittlegreen” Weizenstroh als Faserstoff. Des Weiteren kommen Samen mit in das Papier, sodass die Karten in die Erde gelegt  werden und daraus dann tolle Wildblumen entstehen. 

Bei der Floristik setzte Nicole u.a. auf nachhaltige Blumen von “Blumen Goldbeck“, die den Brautstrauß schmückten. Die Blumen in den Töpfen kommen aus dem hauseigenen Garten von Nicole und wurden nach dem Shooting ganz einfach wieder in die Erde gepflanzt. 

Die Deko ist komplett geliehen. Dafür diente das Equipment von “happily ever after” und “in saus und braus” aus Berlin. Nach der Hochzeit wird die ganze Deko dann wieder bei den Dienstleistern abgeliefert. Saskia von “happyily ever after” hat immer wieder gute Ideen, die sie mit in das Shooting oder in eure Hochzeit einbringt. Beispielsweise hat sie als Serviettenringe eine Fahrradkette “upgecycelt”. Auch andere Elemente wie der Getränkehalter oder ein altes Rad als Platzkartenhalter sind tolle Ideen, die das Motto Fahrrad immer wieder aufleben lassen. Des Weiteren besteht der Candy-Tisch aus Elementen, die vorher alle mal eine andere Verwendung hatten. Die Idee mit der alten Fernsehröhre ist echt toll! Im Bildschirm kann man beispielsweise ein Tablet installieren was eine Slideshow abspielt. 

Das Brautkleid ist aus dem Second-Hand-Brautmoden-Geschäft “Fräulein Weiß” und kann nach der Trauung wieder weiterverkauft oder durch umfärben in ein Alltagskleid verwandelt werden. Das Make-up und Hairstyling der Braut hat Saskia von “Freudenhaar” gemacht und ist zu hundert Prozent aus Veganer Naturprodukten. Zu meiner großen Freude gibt es immer mehr StylistInnen, die auf diesen Trend setzen. Denn ich bin wirklich kein Fan von Produkten, die durch Tierversuche oder ähnliches entstanden sind.

Die Malzfabrik – die Location mit Auszeichnung

Um den ganzen Ideen den richtigen Rahmen zu geben, fand das Shooting in der wundervollen Kulisse der Berliner Eventlocation “Malzfabrik” statt. Der Ort hat schon diverse Preise im Bereich Nachhaltigkeit bekommen und punktet u.a. durch Naturstrom aus regenerativen Energien und Renaturierung von tausenden Hektaren Brachland. Ich war so begeistert von der wunderschönen Halle mit dem industriellen Charme. Ganz besonders fasziniert war ich vom schwarz-weiß gekachelten Boden, den ich besonders bei den Paarfotos in Szene setzen wollte. Dazu bin ich mit einer Hebebühne vier Meter in die Höhe gefahren um die Fotos von weiter oben zu machen. Als Hochzeitsfotografin sind mir verschiedene Perspektiven immer sehr wichtig, um interessante Bilder zu bekommen. 

Das Shooting war für mich als Hochzeitsfotografin eine wahre Augen- und Gaumenfreude. Die tollen Sweets und die großartige Torte mit Vanilleböden aus Heidelbeere mit Frischkäse-Mascarpone-Creme und Buttercreme Topping und Dekoration aus Esspapier waren nicht nur lecker, sondern sahen auch fantastisch aus. Da hat Paula von “Paulas Köstlichkeiten” zur Verfügung gestellt.

Der Anzug des Bräutigams war von höchster Qualität und stammt von “Just for the boys“. Deshalb habe ich den ganzen Accessoires und Details ein eigenes Setting gewidmet.

Fazit

Insgesamt haben alle Dienstleister einen ganz tollen Job gemacht. Dadurch wurde diese Hochzeitsinspiration zu etwas ganz besonderem. In meinen Augen wird der Trend in den nächsten Jahren immer beliebter. In vielen Branchen wird bereits auf mehr Nachhaltigkeit gesetzt und es gibt bereits Produkte, die nicht nur klimaneutral, sondern auch klimapositiv sind. Jedes Brautpaar kann sich hier einige Ideen abholen und die Welt ein kleines bisschen grüner gestalten.

Wenn euch der Beitrag gefallen hat oder ihr noch weitere Ideen und Anregungen habt, lasst es mich gern wissen und meldet euch bei mir.

 

 
Die Bilder wurden veröffentlicht auf: “The little Wedding Corner
 
Alle Dienstleister im Überblick: